Veranstaltung

Programm:
Kinder im Alter von 8 - 13 Jahren werden von Profis an Filmgeräten ausgebildet. Die Kinder agieren vor und hinter der Kamera und drehen ihren eigenen Film, von der Idee bis zur Präsentation. Das kann zum Beispiel ein Western oder Gangsterfilm mit wilder Ballerei sein, ein Kostüm- oder Liebesfilm mit großen Gefühlen usw.

Dauer:
Die Drehzeit beträgt ca. 5 - 6 Stunden mit Pausen. Zum Abschluss die Welturaufführung mit einem Beamer auf eine Leinwand oder auf einem großen Monitor.

Location:
Jugendfilm e.V. hat keine eigenen Vereinsräume. Der Drehort kann das eigene Zuhause sein, der Garten oder ein Park, ein Spielplatz, ein Waldstück, ein Boot o.ä.

Vorbereitung:
Eine gemeinsame Planung ist essentiell. Das betrifft sowohl die Ideenfindung, den Produktionsablauf als auch die Organisation von Requisiten und Kostümen. Zu einem Western gehören nun mal Cowboyhüte und Revolver usw. - Buchung: über unser Kontaktformular

Praxisbücher übers Filmemachen


"Hollywood für Sparfüchse" ist jetzt in der dritten Auflage neu erschienen:
Frank Sauerland, Filmemacher und Gründungsmitglied von Jugendfilm e.V., hat sein erfolgreiches Praxisbuch über das Filmemachen aktualisiert und erweitert. Auf 152 Seiten erklärt er, wie Filme mit geringem Geldaufwand sendefähig produziert werden.

Mit den modernen, kleinen Kameras lassen sich bei geringem Aufwand und minimalen Kosten aufregende Filme drehen, die einen neuen, frischen Look haben. Die bewegliche Kamera, der schnelle Schnitt, der ungewöhnliche Auftritt erzeugen eine authentische Bildsprache, welche die Zuschauer fasziniert.

Frank Sauerland bietet Filmemachern einen Überblick über alle Schritte, die notwendig sind, um einen modernen, digitalen Film zu machen: von der Wahl der Kamera, über die notwendige Ausrüstung für Ton und Beleuchtung, bis hin zur Verarbeitung am Computer, Sound und Vermarktung. Der Filmemacher, der heute in Stade lebt, erklärt in dem Buch, wie man am Set Kosten sparen oder Videos von MiniDV-Bändern auf normal ausgestatteten PCs verarbeiten kannn. Detailliert und praxisorientiert beschreibt er Chancen und Grenzen dieser sich etablierenden Low-Budget-Technik und räumt mit Vorurteilen auf.

Einige Leser haben Kommentare zum Buch “Hollywood für Sparfüchse” auf der Seite des Online-Buchhändlers amazon.de abgegeben.

Eine ausführliche Besprechung mit anschließender Diskussion des Buchs “Hollywood für Sparfüchse” unter Filmemachern ist auf der Film-Community Hackermovies zu finden.


Rückmeldungen: Über 600 Jugendliche haben bisher Kurse von Jugendfilm e.V. besucht. Reaktionen von Kursteilnehmern, von Presse und Festivalgremien auf die Vereinsarbeit finden Sie auf dieser Seite.

Referenzen

Erfahrungsberichte
Eltern, Schüler, Organisatoren
Pressestimmen
TV-Ausstrahlungen

Erfahrungsberichte

Die jugendlichen Filmemacherinnen Mary Kate und Friedericke Hermann präsentierten ihre Kurzfilme Die Drehbuchautoren und Kleine Vampire beim Kinder- und Jugendfilm auf Einladung beim Festival http://camerazizanio.net in Pyrgos, Griechenland.
Kommentar von Friedericke nach der Reise:
In Pyrgos war es sehr toll. Eine andere Mentalität. Ab ca 13 Uhr hatten die Geschäfte geschlossen und erst um 18 Uhr wieder aufgemacht. Außer die Restaurants.
Das essen war auch gut, wir haben für jeden Tag eine Essenskarte bekommen, womit wir in ausgewählten Restaurants essen gehen konnten. Die meisten Filme waren ziemlich gut.
The American Piano war grandios. Wie unsere Filme ankamen weiß ich nicht so genau, leider. Ich habe mit ein paar Leuten gesprochen und generell waren alle ziemlich nett und zuvorkommend.

Kommentar von Mary Kate nach der Reise:
Ich freue mich, aus Pygros in Griechenland zu berichten. Pygros ist 25 km von der historischen Stadt Olympia entfernt. Unsere Filme, ”Die Drehbuchautoren” und ”Kleine Vampire” waren dort für den Kinder und Jugend Filmfestival ”Camera Zizanio” nominiert. Die Filme haben wir im Sommer- und Herbstferien bei Jugendfilm gedreht. Kommunikationssprache ist Englisch. Es gaben Knetfilme, Zeichentrick- und Legetrickfilme, die schrittweise Bewegung fortsetzen. (z.B. Schmetterlinge aus Blüten saugen Neckar) und natürlich auch Realfilme. Irgendwann kam unser Film, danach sollte ich auf der Bühne kommen und etwas dazu sagen. Ich dachte: ”Hilfe, was soll ich bloß machen?”

Eltern, Schüler, Organisatoren

Mutter eines Workshopteilnehmers nach der Jugendfilm-Premiere vom 16. Nov. 2018:
“Vielen herzlichen Dank für den tollen Abend. Wir haben so gelacht!
Herzlichst Dorothee Kelch-Lepler”

Mail eines ehemaligen Workshopteilnehmers vom 02. Juli 2018:
“Moin Klaus,
ich wollte nur mal kurz mitteilen, dass ich an der Filmakademie Baden Württemberg für Montage/Schnitt angenommen wurde! Da waren die Filmworkshops bestimmt nicht unbeteiligt dran.
LG,  Lukas”

Die Leiterin des HDJ Niendorf nach der Premiere von drei Jugendfilmen am 01. Juli 2018:
“Danke Dir liebe Grüße – die Filme waren toll. Danke Dafür Ulrike”

Mutter eines ehemaligen Workshopteilnehmers in einer Mail vom 18. Juni 2018:
“Lieber Herr Weller,
mein Sohn ist erwachsen, geht inzwischen selbständig seinen Interessen nach, deshalb habe ich nun keinen Verwendungen mehr für diese Infos. Aber hier noch mal mein Dank und Glückwunsch zur tollen Arbeit, alles Gute, mit besten Grüssen, Gabriele Rossmanith”

Mutter eines ehemaligen Workshopteilnehmers in einer Mail vom 18. Juni 2018:
“Hallo, nun, da mein Sohn im Endspurt für das Abitur ist und keine Schulferien mehr haben wird, ist vielleicht der richtige Zeitpunkt, den Newsletter abzubestellen… Vor einigen Jahren hat Adrian manchmal am Ferienprogramm teilgenommen. Eine damals geknüpfte Freundschaft besteht noch immer. Neulich beim Kurzfilmfestival habe ich gern wieder an die Vorführungen der Kids seinerzeit gedacht: Alle Jugendfilm-Filme waren um Welten besser, als das, was man sich da anschauen konnte. Alles Gute für die weitere Arbeit, wünscht Anja Boerner”

Andrea Vollmer, Mutter zweier Workshop-Teilnehmer, vom 19.10.2018:
„Hallo Herr Weller,
herzlichen Dank für die Einladung, wir kommen sehr gerne! Ich wollte mich auch nochmal für dieses wunderbare Projekt bedanken, Frida und Rasmus hatten sehr viel Spaß und ich finde es großartig, dass die beiden für kleines Geld ein so tolles Ferienprogramm erleben konnten.
Beste Grüße, Andrea Vollmer“

Jule Vickery, Mutter einer Workshop-Teilnehmerin, vom 10.01.2017:
“Lieber Klaus,
Hut ab vor all den wunderbaren Taten! Ich bin jedes Mal beeindruckt, wenn wir hier in der Ferne von den tollen Angeboten hören, den Zeichen einer solidarischen, nicht durch und durch kapitalistischen Gesellschaft. Ihr macht eine fantastische Arbeit von unschätzbarem Wert für unsere Kinder und die Zukunft unseres Landes. Vielleicht klingt es ein bisschen pathetisch, aber ich bin wirklich dankbar, dass es so engagierte Menschen wie Euch gibt, die ihre Ideale einfach nicht aufgeben und sich durch nichts korrumpieren lassen. Danke für Eure Vorbildfunktion für uns alle. Mir ist es immer ein Ansporn und eine Freude zugleich, von Eurer Arbeit und Euren Projekten zu hören.
Bitte, bitte: Weiter so!
Herzlich, Jule.”

Claudia Fischer, Mutter einer Workshop-Teilnehmerin, vom 13.11.2016:
„Lieber Klaus Weller,
herzlichen Dank für diesen schönen Abend. Jetzt hab ich erst so richtig erfasst, was die Kinder in den 5 Tagen alles geleistet haben. Das war wirklich toll! Viele Grüße auch an Bertolt, der heute nicht dabei sein konnte, den “Schatten” gemeinsam mit den Kindern aber wunderbar in Szene gesetzt hat.
Viele Grüße, Claudia Fischer“

Mail von Ute Biesterfeldt (Mutter einer Workshop-Teilnehmerin) vom 10. Mai 2010:
“Hallo Klaus, Jasmina würde gern teilnehmen, allerdings kommt es darauf an, ob sie rechtzeitig von ihrer Klassenreise zurück ist… DANKE für eure großartige Arbeit!!! Viele Grüße ute”

Mail von Tina Stadlmeyer (Mutter einer Workshop-Teilnehmerin) vom 1. Mai 2010 anlässlich der SPIXEL-Preisverleihung:
“Liebe Frau Stüwe, lieber Herr Bornstein, vielen herzlichen Dank für den schönen Abend bei der Spixel-Verleihung und den angenehmen Aufenthalt im Hotel und der Stadt Gera. Franca und Juliane hat es viel Spaß gemacht, bei einer echten Preisverleihung dabei zu sein. (Obwohl sie natürlich ein bisschen enttäuscht waren, dass das Monstersofa nicht gewonnen hat - aber so ist das nun mal bei Filmpreisen, da gibt es leider keine Silber und Bronzemedaille…)Herzliche Grüße. Tina Stadlmayer”

Mail von Heike Franck (Mutter einer Workshop-Teilnehmerin) vom 28. März 2010:
“Hallo Herr Weller,
vielen Dank nochmals für die gelungene Vorführung am Freitag. Allen Mädchen hat es sehr gut gefallen…
Herzliche Grüße, Heike Franck”

Mail von Gisela Singer (Mutter einer Workshop-Teilnehmerin) vom 23. März 2010:
“Lieber Klaus Weller,
an dieser Stelle herzlichsten Dank an Sie und Ihr Team für das tolle und engagierte Filmprojekt für Kinder mit Handycaps… Auf jeden Fall war ich bei der letzten Vorführung im Dorothee Sölle Haus sehr beeindruckt. Lisa hat keine einziges Mal Unlust gezeigt zu euch zu kommen, obwohl es doch auch eine Anstrengung für sie bedeutet, so lange bei etwas dabei zu bleiben. Ich denke die Atmosphäre war sehr gut und Nina war eine gute Unterstützung für Lisa, gerade weil die anderen Kid´s sich schon untereinander kannten (also die Jungs untereinander und die beiden Mädchen). Sie wirkte gelöst und die ganze Arbeit hat bestimmt ihr Selbstbewusstsein gefördert…
Herzliche Grüsse von Sissi Singer”

Mail von Jan Lederbogen (Vater einer Workshop-Teilnehmerin) vom 5. März 2010:
“Lieber Klaus Weller,
die Präsentation der Filme letzte Woche hat mir und Rosa sehr gut gefallen, es sind wirklich beeindruckende Ergebnisse entstanden. Ihnen und Ihrem Team herzlichen Dank!
Wir möchten nun Rosa zum Sommerferienprogramm (Filmworkshops) anmelden. Viele Grüße Jan Lederbogen”

Mail von Christina Schindler (Professorin für Animationsfilm an der HFF Potsdam) vom 2. Febr. 2010:
“Lieber Klaus, hab ganz herzlichen Dank für die DVD.
Die Filme sind toll und alles andere als amateurhaft. Kann mir wirklich vorstellen, dass die Jugendlichen schon Schlange stehen…..großartig!
Liebe Grüße, Christina”

Mail von Mechthild Gassner (Dokumentarfilmerin aus Berlin), vom 21. Nov. 2009:
“Hi Klaus,
heute morgen habe ich mir volle Pulle Jugendfilm eV gegönnt. Muss sagen, das ist toll, was Ihr mit den kids macht. So unterschiedlich die Machart der Filme ist – lebendig sind sie alle. Und unglaublich frisch, frech. Auch sehr berührend. Und die jeweilige ‚Weisheit’ kommt so nebenbei. Hat mir sehr sehr gefallen.”

Mail von Leandra Bartke (Workshop-Teilnehmerin), vom 18. Okt. 2009:
“Lieber Mattihas Lehmann, ich habe in den letzten Sommerferien mit dem Ferienpass beim Jugendfilm e.V. an ihrem Kurs teilgenommen. Wir sind ja leider mit dem Musikvideo nicht fertig geworden… Nun wollte ich fragen, ob das Treffen noch stattfindet? Mir hat der Kurs sehr Spaß gemacht und ich fände es schade, wenn wir das Projekt nicht zu Ende führen könnten.
Ich hoffe bald von Ihnen zu hören.
Mit freundlichen Grüßen, Leandra Bartke”

Mail von Gesche Fink (Lehrerin, Gesamtschule Blankenese), vom 21. Nov. 2008
“Lieber Klaus, es hat mich sehr gefreut, dass die tolle Arbeit von Jugendfilm heute auf der Highlight-Gala mit zwei Preisen ausgezeichnet wurde. Ganz Herzlichen Glückwunsch. Die Kids waren auch ganz begeistert und das Filmteam ist gleich wieder gewachsen….
Ein schönes Wochenende wünscht dir, Gesche”

Mail von Lena Ehmcke (Workshop-Teilnehmerin, 12 J.), vom 30. Okt. 2008
“Ich freue mich sehr, dass unser Film so gut geworden ist und an den verschiedenen Wettbewerben teilnehmen darf. Ich bin sehr gespannt auf das Ergebnis. Ganz herzliche Grüße von Lena”

Mail von Imme Masberg (Mutter eines Teilnehmers), vom 27. Okt. 2008:
“Hallo!
Vielen Dank für den schönen Workshop, Timon hatte viel Spass und ist nun mächtig technikvernarrt in alles rund um Kamera und Computer…
1000 Dank und liebe Grüße von…Imme Masberg”

Mail von Antje Lewe-Köchermann (Mutter eines Teilnehmers), vom 10. Sept. 2008:
“Sehr geehrter Herr Weller,
die DVD`s sind am Samstag angekommen und haben sogleich zu großer Belustigung beigetragen…Vielen, vielen Dank für Ihre Mühe und natürlich auch für den tollen Kurs mit diesen schönen Ergebnissen. Verbleibe mit freundlichem Gruß und wünsche weiterhin gute Produktionen!!”

Mail von Sabine Kolloge (Mutter einer Teilnehmerin), vom 9. Sept. 2008:
“Lieber Herr Weller,
meine Tochter Fritzi Weitzenegger hat begeistert! teilgenommen am
Filmworkshop im Juli mit Mathias (Nachname weiß ich leider nicht!)...
Vielen Dank und lieben Gruß”

Mail von Kerstin Heuer (Organisation Schülerwettbewerb Schweden), vom 28. Aug. 2008:
“Guten Morgen Herr Weller, das läuft ja alles wie am Schnürchen. Klasse!...Meine Kinder und Nachbarkinder (alle schwedenaffin) haben sich gestern vor Lachen über die Filme ausgeschüttet. Das ist ja die beste Kritik die man bekommen kann, oder?
Ein schönes Wochenende und schon einmal VIELEN HERZLICHEN DANK! Viele Grüße Kerstin Heuer”
Mail von Frau Duwe (Mutter eines Teilnehmers), vom 2. Aug. 2008:
“Sehr geehrter Herr Weller,
...vielen herzlichen Dank! Fynn war so begeistert von dem Workshop, er wird sicher noch einmal mitmachen , oder zwei Mal….
herzliche Grüße, Claudia Duwe”

Mail von Kester, Daniel, Marius und York (13 Jahre), vom 2. Aug. 2008:
“Hey Klaus,
Unserer Sony-Clip hat es ins Finale unter die Top 7 geschafft und steht nun im Internet zum Voting. Du kannst ja mal nachgucken und Voten! Also wir freuen uns alle riesig darüber und wollten uns nochmal ganz herzlich bei dir bedanken.  Wir können ja die Tage mal telefonieren.
Viele Grüße”

Mail von Jonas Glöer, vom 10. Juli 2008:
“Liebe Mitglieder vom Jugend Film ev.
Ich heiße Jonas Glöer (13. Jahre alt) und wollte fragen ob es noch einen freien Platz in eurem Sommerferienangebot gibt. Ich würde gerne vom 21.7 bis 25.7 kommen. Falls dies nicht möglich sein sollte hätte ich auch vom 28.7 bis 1.8 zeit und lust zu kommen. Ich habe kürzlich ein paar eurer Filme im Cinemaxx Dammtor gesehen und fand sie toll. Euer Jonas!!!

Mail von Kester, Marius, York und Daniel (13 Jahre), vom 3. Juli 2008:
“Hi Klaus,
Danke für die Anmeldung!
Das Packet ist heut Mittag gekommen! Vielen, Vielen Dank für all deine Hilfe und alles. Wir sehen uns spätestens am 28. Juli!
Bis dann”

Mail von Kerstin Heuer, PRECIS PR, vom 3. Juli 2008:
“Guten Morgen Herr Weller,
habe mir gerade die Spots angesehen und bin begeistert! So ist das ein netter Tagesstart. Danke!”

Mail von Wolfgang Weidemann, Leiter der Davidwache, vom 25. April 2008:
“Hallo Herr Bornstein,
Als Leiter der Davidwache in St. Pauli wurde mir eine DVD mit den von Ihnen produzierten Filmen von Frau Baumgarten der Polizeilichen Kriminalprävention übersandt. Ich war angenehm überrascht und musste bei der Betrachtung zeitweise schmunzeln, als ich mir die Filme ansah. Zudem möchte ich Ihnen zur Verleihung der Preise gratulieren. Die Kreativität der Protagonisten und deren Begeisterung bei der Darstellung hat mir sehr gefallen.
Sofern Interesse besteht, würde ich Ihnen anbieten, dass, zumindest ein Teil, der Darsteller meine Dienststelle besucht, um sich die Wache, die für St. Pauli zuständig ist, einmal von innen anzusehen.Wenn Sie Lust haben, melden Sie sich doch mal bei mir.
Freundliche GrüßeWolfgang Weidemann PK-Leiter”

Mail von Volker Winter, Oberkreisdirektor als Kreispolizeibehörde
Direktion Kriminalität KK 3, vom 14. April 2008:
“Sehr geehrte Damen und Herren,
in der vergangenen Woche habe ich an einem Seminar der Dunkelziffer e.V. in Hamburg teilnehmen dürfen. Im Rahmen der Veranstaltung wurde uns der Film “Blind Date” vorgestellt. Diesen Film, den ich bis dato nicht kannte hat mich sehr beeindruckt, da hier das Chatverhalten der Kinder 1:1 der polizeilichen Alltag bzw. der Realität entspricht und absolut spannend dargestellt wird! Könnte mir nun vorstellen, diesen Film im Rahmen der allgemeinen bzw. gezielten Präventionsarbeit einzusetzen. Bitte unterstützen Sie meine Planungen…Mit freundlichen Grüßen, i. A.
Volker Winter
Der Oberkreisdirektor als Kreispolizeibehörde
Direktion Kriminalität , KK 31”

Mail von Fritz Schumann, Organisator des JLG-Filmfestes in Berlin, vom 22.3.2008:
”...Organisator eines Filmfestes zu sein, bringt es mit sich, viele Filme zu sehen, auch auf anderen Festivals. Dabei bin ich sehr oft über “jugendfilm e.v.” gestolpert, dem oft gedankt wird. Es waren fast ausnahmslos gute Filme, die euch danken, von daher macht ihr einen guten Job. Glückwünsch…”

Mail von 4 Workshopteilnehmern vom 6.2.2008:
“Hallo Klaus,
In Namen von uns allen vielen vielen Dank für deine Bewertung, K11 finden wir auch eines der Besten. Wir haben uns alle riesig gefreut das du dir die Mühe gemacht hast unsere Videos anzugucken.
Wir freuen uns auch alle schon auf den Workshop in den Sommerferien. Sehen uns spätestens ja da und bis dahin
Viel Glück und viele liebe Grüße aus Rissen.
Kester, Marius, Daniel und York”

Brief von Beate Pohlendt, Landesinstitut für Lehrerbildung und Schulentwicklung, vom 16.12.2007:
”...ich möchte mich hier noch einmal ganz herzlich für Ihren Beitrag zu unserer Tagung bedanken, zu deren reichhaltigem Programm und gutem Gelingen Sie erheblich beigetragen haben…”

Mail von Jacqueline Herrmann (15) vom 8.11.2007 nach dem Projekttag am Gymnasium Osdorf:
”Hallo Klaus! Der Kurs mit dir hat uns allen richtig viel Spaß gebracht, dieser Dienstag war noch um einiges besser als der letzte fachtag der Künste…Tschüss, Jacky”

Mail von Jonas Licht vom 7.11.2007 nach dem Projekttag am Gymnasium Osdorf:
”Lieber Herr Weller, ich danke Ihnen noch einmal für diesen tollen Tag. Es war ein tolles Erlebnis eine Einführung in den Beruf des Interviewers bzw. des Kameramannes zu bekommen…”

Mail von Sven Boldt (Workshop-Teilnehmer, 20 Jahre) vom 28.9.2007 zur Einladung des Kurzfilm ”Hast Du Angst?” zum KIDS FOR KIDS Festival:
”Hallo Klaus, wow, welche Ehre! Finde ich tollwie du dich im Nachhinein noch reinhängst und die Filme nicht einfach im Regal verstauben lässt! Viele Grüße, Sven”

Mail von Christopher Hosberg (Workshop-Teilnehmer, 14 Jahre) vom 23.9.2007:
”Hallo, Ich war in den Sommerferien bei Euch in einem Kurs. Wir haben einen Musikclip ”Come my way” gedreht. Es hatte mir sehr viel spass gemacht. Sollte es wieder von Euch solche Ferienangebote geben oder ähnliche, so währe ich Euch sehr dankbar, wenn ihr mir bescheit sagen könntet…”

Mail von H. H. (Workshop-Teilnehmerin, 15 Jahre) vom 18.9.2007:
”hallo, ich habe gerade die DVD zum Film ”Blind Date” gekriegt. Der Film ist super geworden! Gibt es schon einen Termin für die Premiere? Viele Grüße, Hannah”

Mail von Hartmut Mautsch (Vater eines Workshop-Teilnehmers) vom 14.9.2007:
”Sehr geehrter Herr Weller,
Sie haben einen tollen Job gemacht!!! Ich promote Ihren Spot wie verrückt….”
und Mail vom 14.8.2007:
”Hallo Herr Weller, meinem Sohn hat es sehr gut bei Ihnen gefallen! Falls Sie weitere Projekte haben, halten Sie uns bitte auf dem Laufenden. Gruß – Hartmut Mautsch”

Mail von Martina Baumgart (LKA 121, Abt. Polizeiliche Kriminalprävention) vom 26.7.2007:
”Lieber Herr Bornstein, lieber Herr Weller,
herzlichen Dank! Für Ihr Engagement rund um das Thema Sicherheit von Kindern und Jugendlichen in Chaträumen. Ich denke, unsere Begeisterung bei der Uraufführung des Films ‚Blind Date‘ sprach für sich – wir finden den Film großartig. Diese Einschätzung wird auch von Frau Kerger, Verein Dunkelziffer e.V. geteilt…”

Mail von Dora Jacques-Piaszek (Workshop-Teilnehmerin, 12 Jahre) vom 18.9.2007:
”Hallo Klaus!!!
Wie geht es dir? Ich hoffe du hast dich wider erholt!! Der Workshop war echt suuuppeerr hat echt ganz viel Spaß gemacht, großes Lob!!! Hat dir Costas die DVD gegeben? Alles gute!!! DORA”

Mail von Philipp Grulich (Workshop-Teilnehmer, 14 Jahre) vom Juni 2007:
”Hey, das Film Festival in Ludwigsburg war echt klasse. Nochmal danke, dass du unseren Film bei dem Festival eingereicht hast!!!
MFG Philipp”

Brief des Diessener-KurzFilmFestivals vom Nov. 2006:
”Lieber Herr Weller,
...Dankeschön für die Einreichung Ihres Films ”Da pecuniam!”. Im Nachklang der Publikumsmeinung und in der Presse wurde bei unserem Festival vor allem die Qualität der Filme genannt. Dazu haben Sie beigetragen und wir, d.h. der Heimatverein Diessen als Veranstalter des Festivals, möchte sich bei Ihnen herzlich bedanken…”

Mail von Beatrice Arndt (Mutter zweier Workshop-Teilnehmer) vom 8.9.2006:
”Hallo Herr Weller,
meine beiden Söhne (Leon, 14 und Luis, 12) haben im letzten Jahr an dem Herbstferien-Film-Workshop teilgenommen. Es hat ihnen so gut gefallen, dass sie gerne wieder mitmachen würden.
Nehmen Sie noch Anmeldungen für die Herbstferien an?
Ist mein jüngster Sohn Ben (9 Jahre) noch zu klein, oder kann er auch schon mitmachen? Er war auch bei der Vorführung im Abaton dabei und war ganz begeistert. Übrigens noch einmal vielen Dank dafür! Toll, dass Sie das auf die Beine gestellt haben!
Einen Film, bei dem man selbst mitgewirkt hat, auf einer richtigen
Kino-Leinwand zu sehen ist sicher etwas besonderes.”

Mail von Philipp Grulich (Workshop-Teilnehmer, 14 Jahre) vom 17.8.2006:
”Ps. der Kurs war toll. wann ist den die erste Vorstellung.”

Mail von Ingrid Neumann (Mutter eines Ferienpassteilnehmers) vom 22. 8.2005:
”Hallo Herr Weller,
ist der termin für die präsentation schon bekannt?
saskia und sina hat der workshop sooo gut gefallen. gibt es noch weitere kurse o.ä. an denen die beiden (evtl. regelmäßig) teilnehmen könnten?
viele grüße, ingrid neumann”

Mail der Veranstalter ”Pontificio Comitato” aus dem Vatikan zum Wettbewerb über Alte Sprachen an die Projektleitung:
”Sehr geehrte Frau Schnittger,
Aus den Ferien zurückgekehrt fand ich Ihr Schreiben vom 1. Juli zusammen mit Ihrer DVD vor. Haben Sie für beides besten Dank/aS VIDEOTIVOS VIDEOTIVOLI FESTIVAL, TAMPERE - Finnland
(Nominierung von ”Da pecuniam!”, LI FESTIVAL, TAMPERE - Finnland
(Nominierung von ”Da pecuniam!”, . Wir haben uns die DVD sofort angesehen und haben uns darüber köstlich amüsiert. Wir fanden Ihre Idee grossartig.
Nun muss ich leider mitteilen dass, Ihr Beitrag einige Wochen nach Ablauf der Berwerbungstfrist bei uns eingegangen ist. Er kann darum leider nicht berücksichtigt werden. Weil er uns aber so gut gefallen hat, möchte Ich gerne die Klasse 6 B zu einem Besuch in der nächsten italienischen Eisdiele einladen. Bitte teilen Sie mir die Zahl Ihrer Schüler und ein Konto mit, auf das ich dann einen entsprechenden Betrag überweisen kann. Auf diese Weise könnte sich ein Banküberfall erübrigen.
Ihnen und der ganzen Klasse 6 b wünsche ich einen fröhlichen und
schwungvollen Schuljahresbeginn!
Ad fontes! Mit freundlichen Grüssen.
- Ihr. Mons. Prof. Dr. Bran, Presidente”

Mail von Evelyn Schnittger (Projektleiterin ”Da pecuniam!”) vom 2. August 2005:
”Lieber Herr Weller, lieber Herr Mannheim,
danke für viele Stunden exzellente unbezahlte Arbeit, Rundum-Engagement für die Kinder und großmütige Geduld…
Beste Grüsse, Evelyne Schnittger”

Mail vom 2. August 2005 (Mutter eines Ferienpassteilnehmers):
”Lieber Klaus Weller,
...Ich will mich aber auf diesem Wege für Euren Workshop bedanken, Björn hat ganz gut davon profitiert. Mit freundlichem Gruß, Azza”

Mail von Franziska Vogel-Eckerlin (Mutter eines Workshopteilneh-mers) vom 11. Juli 2005:
”Lieber Herr Weller,
vielen Dank für die Nachricht. Gerade wir Eltern sind natürlich sehr
gespannt auf eine Präsentation (falls wir dazukommen dürfen).
Joachim war sehr zufrieden mit der vergangenen Woche und richtig traurig, als sie vorbei war. Vielen Dank.
Bis nach den Ferien also, Franziska Vogel-Eckerlin”

Mail von Evelyne Schnittger (nach der Premiere des Musikclips ”Jetzt geht’s los!” im Zeise-Kino) vom 24. Juni 2005):
”Hallo Herr Weller,
Hut ab : Tolle Mädchen, tolle Arbeit, tolle Betreuung!”

Brief von Elisabeth Vaerst (Sprecherin der ”Elternräte und Freunde der Humanistischen Gymnasien Hamburgs”) vom Juni 2005:
”Sehr geehrter Herr Weller, sehr geehrter Herr Mannheim!
Mit großer Freude habe ich gehört, daß dank Ihres Engagements der Werbefilm ”Da pecuniam!” mit viel Spaß und Erfolg von Schülern des Christianeums gedreht und fertiggestellt werden konnte. Wenn Kinder die Möglichkeit erhalten, ihre Ideen mit Freude und Elan umzusetzen, stärkt das ihr Selbstvertrauen und tut ihrer Entwicklung gut – für diesen Einsatz zum Wohl unserer Kinder möchte ich Ihnen im Namen der ”Römer” danken.
Mit freundlichen Grüßen, Elisabeth Vaerst”

*Mail von Beatrice Arndt vom 8.9.2006:*

”Hallo Herr Weller,
meine beiden Söhne (Leon, 14 und Luis, 12) haben im letzten Jahr an dem Herbstferien-Film-Workshop teilgenommen. Es hat ihnen so gut gefallen, dass sie gerne wieder mitmachen würden.
Nehmen Sie noch Anmeldungen für die Herbstferien an?
Ist mein jüngster Sohn Ben (9 Jahre) noch zu klein, oder kann er auch schon mitmachen? Er war auch bei der Vorführung im Abaton dabei und war ganz begeistert. Übrigens noch einmal vielen Dank dafür! Toll, dass Sie das auf die Beine gestellt haben!
Einen Film, bei dem man selbst mitgewirkt hat, auf einer richtigen
Kino-Leinwand zu sehen ist sicher etwas besonderes.”

*Mail von Philipp Grulich (15 Jahre) vom 17.8.2006:*

”Ps: Der Kurs war toll. Wann ist denn die erste Vorstellung?”

*Mail vom 22. August 2005 (Mutter eines Ferienpassteilnehmers):*

”Hallo Herr Weller, ist der termin für die präsentation schon bekannt? saskia und sina hat der workshop sooo gut gefallen. gibt es noch weitere kurse o.ä. an denen die beiden (evtl. regelmäßig) teilnehmen könnten? viele grüße, ingrid neumann”


*Mail der Veranstalter ”Pontificio Comitato” aus dem Vatikan zum Wettbewerb über Alte Sprachen an die Projektleitung:*

”Sehr geehrte Frau Schnittger,
aus den Ferien zurückgekehrt fand ich Ihr Schreiben vom 1. Juli zusammen mit Ihrer DVD vor. Haben Sie für beides besten Dank. Wir haben uns die DVD sofort angesehen und haben uns darüber köstlich amüsiert. Wir fanden Ihre Idee grossartig. Nun muss ich leider mitteilen dass, Ihr Beitrag einige Wochen nach Ablauf der Berwerbungstfrist bei uns eingegangen ist. Er kann darum leider nicht berücksichtigt werden. Weil er uns aber so gut gefallen hat, möchte Ich gerne die Klasse 6 B zu einem Besuch in der nächsten italienischen Eisdiele einladen. Bitte teilen Sie mir die Zahl Ihrer Schüler und ein Konto mit, auf das ich dann einen entsprechenden Betrag überweisen kann. Auf diese Weise könnte sich ein Banküberfall erübrigen. Ihnen und der ganzen Klasse 6 b wünsche ich einen fröhlichen und schwungvollen Schuljahresbeginn!
Ad fontes! Mit freundlichen Grüssen.
- Ihr. Mons. Prof. Dr. Bran, Presidente”

Mail vom 2. August 2005 (Projektleiterin):

”Lieber Herr Weller, lieber Herr Mannheim, danke für viele Stunden exzellente unbezahlte Arbeit, Rundum-Engagement für die Kinder und großmütige Geduld ... Beste Grüsse, Evelyne Schnittger”

*Mail vom 2. August 2005 (Mutter eines Ferienpassteilnehmers):*

”Lieber Klaus Weller, ... Ich will mich aber auf diesem Wege für Euren Workshop bedanken, Björn hat ganz gut davon profitiert. Mit freundlichem Gruß, Azza”

*Mail vom 11. Juli 2005 (Mutter eines Ferienpassteilnehmers):*

”Lieber Herr Weller, vielen Dank für die Nachricht. Gerade wir Eltern sind natürlich sehr gespannt auf eine Präsentation (falls wir dazukommen dürfen). Joachim war sehr zufrieden mit der vergangenen Woche und richtig traurig, als sie vorbei war. Vielen Dank. Bis nach den Ferien also, Franziska Vogel-Eckerlin”

*Mail vom 24. Juni 2005 (Evelyne Schnittger nach der Premiere des Musikclips ”Jetzt geht’s los!” im Zeise-Kino):*

”Hallo Herr Weller, Hut ab : Tolle Mädchen, tolle Arbeit, tolle Betreuung!”

Pressestimmen

“Niendorfer Wochenblatt”, 24.5.2007
”...Bereits im April gewann “Welche Jacke?”, der mit Unterstützung vom Verfügungsfond Schnelsen-Süd und Jugendfilm e.V. produziert wurde, auf dem Filmfestival ‘FISH 07’ in Rostock die Bronzemedaille und den Förderpreis für die beste Gruppenarbeit. Auf die Frage, ob sie die Arbeit an dem Projekt ernst genommen haben, antwortet der 15-jährige Hauptdarsteller Rogério Ferreira: ‘Auf jeden Fall. Ich war bei jedem Termin dabei” und fügt mit einem strahlenden Lächeln hinzu: ‘Es wäre auch toll, so etwas später mal beruflich zu machen.”

”Berliner Zeitung”, 22.5.2006
“Liebling des Publikums war ‘Da pecuniam’ - ein Werbefilm, der sich für das Erlernen alter Sprachen stark macht…”

DIE WELT, 7.5.2005
”...Ein Musikvideo-Projekt der Jugendfilm e.V. - einer privaten Initiative Hamburger Filmemacher unter der Schirmherrschaft von Peter Lohmeyer - soll ihnen eine mögliche berufliche Perspektive zeigen…”

TV-Ausstrahlungen

Hamburg 1: “Da pecuniam!” , 18.11.2005

N3: ”Herzlich Willkommen in Santa Fu!”
Ausschnitte am 3.4.2007

TIDE TV: ”Herzlich Willkommen in Santa Fu!”, Nov. 2007
”Movements that communicate”, Nov. 2007
”Was Hänschen nicht lernt…”, Nov. 2007
”Sandras ‚beste Freunde‘”, Dez. 2007
”Die Liebesfalle”, Dez. 2007
”Die Wette”, Dez. 2007
”Thomas und Sophie”, Dez. 2007
”Mio, mein Mio”, Jan. 2008
”Sind Sie glücklich?”, Jan. 2008
”Hass Mich”, Jan. 2008
”Maneater”, Jan. 2008
”Welche Jacke?”, Jan. 2008
”Jetzt geht’s los!”, Jan./Febr. 2008
”Eiskalt erwischt”, Jan./Febr. 2008
”Hast Du Angst?”, Jan./Febr. 2008
”Party!”, Jan./Febr. 2008
”...voll süüß!”, Jan./Febr. 2008

⦗tru:⦘young television
Kurzfilmmagazin “kurz & knackig” auf Bibel TV:
”Mein Traumberuf”, 21. + 23. Jan., 1. + 3. April 2009
”Die Liebesfalle”, 18. + 20. März 2009
”Welche Jacke?”, 18. + 20. März 2009
”Neulich im Park…”, 15. + 17. April 2009
”...voll süüß!”, 15. + 17. April 2009
”Wir werden angegriffen!”, 15. + 17. April 2009
”Ich bin Europa!”, 13. + 15. Mai 2009
”Hast Du Angst?”, 13. + 15. Mai 2009

center.tv Heimatfernsehen Köln GmbH
“Liebeslieder”, 20. Juli 2010

ZDF: 37 Grad, 03. Aug. 2016
Ausschnitte von ”Herzlich Willkommen in Santa Fu!”

Zurück zur Startseite