Spenden: Jugendliche unterstützen

Unterstützen Sie die Arbeit von Jugendfilm e.V. mit einer Spende, die steuerlich geltend gemacht werden kann.

Schirmherrschaft des Vereins

Filme selbst machen - Peter Lohmeyer

Der Schauspieler Peter Lohmeyer ist Schirmherr von Jugendfilm e.V. - Mehr über den Verein finden Sie hier.

Veranstaltung

Programm:
Kinder im Alter von 8 - 13 Jahren werden von Profis an Filmgeräten ausgebildet. Die Kinder agieren vor und hinter der Kamera und drehen ihren eigenen Film, von der Idee bis zur Präsentation. Das kann zum Beispiel ein Western oder Gangsterfilm mit wilder Ballerei sein, ein Kostüm- oder Liebesfilm mit großen Gefühlen usw.

Dauer:
Die Drehzeit beträgt ca. 5 - 6 Stunden mit Pausen. Zum Abschluss die Welturaufführung mit einem Beamer auf eine Leinwand oder auf einem großen Monitor.

Location:
Jugendfilm e.V. hat keine eigenen Vereinsräume. Der Drehort kann das eigene Zuhause sein, der Garten oder ein Park, ein Spielplatz, ein Waldstück, ein Boot o.ä.

Vorbereitung:
Eine gemeinsame Planung ist essentiell. Das betrifft sowohl die Ideenfindung, den Produktionsablauf als auch die Organisation von Requisiten und Kostümen. Zu einem Western gehören nun mal Cowboyhüte und Revolver usw. - Buchung: über unser Kontaktformular

Praxisbücher übers Filmemachen


"Hollywood für Sparfüchse" ist jetzt in der dritten Auflage neu erschienen:
Frank Sauerland, Filmemacher und Gründungsmitglied von Jugendfilm e.V., hat sein erfolgreiches Praxisbuch über das Filmemachen aktualisiert und erweitert. Auf 152 Seiten erklärt er, wie Filme mit geringem Geldaufwand sendefähig produziert werden.

Mit den modernen, kleinen Kameras lassen sich bei geringem Aufwand und minimalen Kosten aufregende Filme drehen, die einen neuen, frischen Look haben. Die bewegliche Kamera, der schnelle Schnitt, der ungewöhnliche Auftritt erzeugen eine authentische Bildsprache, welche die Zuschauer fasziniert.

Frank Sauerland bietet Filmemachern einen Überblick über alle Schritte, die notwendig sind, um einen modernen, digitalen Film zu machen: von der Wahl der Kamera, über die notwendige Ausrüstung für Ton und Beleuchtung, bis hin zur Verarbeitung am Computer, Sound und Vermarktung. Der Filmemacher, der heute in Stade lebt, erklärt in dem Buch, wie man am Set Kosten sparen oder Videos von MiniDV-Bändern auf normal ausgestatteten PCs verarbeiten kannn. Detailliert und praxisorientiert beschreibt er Chancen und Grenzen dieser sich etablierenden Low-Budget-Technik und räumt mit Vorurteilen auf.

Einige Leser haben Kommentare zum Buch “Hollywood für Sparfüchse” auf der Seite des Online-Buchhändlers amazon.de abgegeben. Ansehen

Eine ausführliche Besprechung mit anschließender Diskussion des Buchs “Hollywood für Sparfüchse” unter Filmemachern ist auf der Film-Community Hackermovies zu finden.


Freundeskreis Jugendfilm e.V.

Im Freundeskreis Jugendfilm e.V. unterstützen Sie Gruppenfahrten zu Jugendfilmfestivals. Mitgliedsbeitrag: 20 Euro jährlich, für Firmen 100 Euro (steuerlich absetzbar). Kurze Mail schreiben an Gabriel Bornstein, Vorstandsmitglied des Vereins: Hier

”Sandras ‘beste Freunde‘” (”Sandra’s ‚best friends‘”) - Kurzspielfilm

Straßenszene aus dem mehrfach ausgezeichneten Film "Sandras 'beste Freunde'".

Technische Angaben & Crew:

Filmworkshop, Hamburger Ferienpass,
Juli 2005, Format: MiniDV, Länge: 9 Min.
Regie, Kamera, Darsteller: Nina Dabelstein, Saskia Drexhage, Liselotte Kirsch, Sina Neumann, Lukas Pahlke, Nicola Schäffler, Jonathan Schreiber, Lisa Stamm, Moritz Stange, Mareike Thiel (Alter: 12 – 15 Jahre)
Projektleitung: Marco Giese (Regie, Schnitt)

Kurzinhalt:

Für die 15-jährige Sandra scheint die Welt unterzugehen: Erst spannt ihr die Neue in der Klasse die beste Freundin aus, dann macht sie sich auch noch an Sandras Schwarm heran…

Auszeichnungen:

1. Preis “SPiXEL” im Rahmen der Preisverleihung GOLDENER SPATZ im Jahr 2008
1. Preis, ”Camgaroo-Award”, Kategorie: Schulfilme, München 28.10.2005
Deutscher Jugendvideopreis 2006 für den besten Gruppenfilm, Nürnberg, 28.5.2006
Goldene Filmdose, 6. fast forward KINDER FILMen Festival, München 2007 - Jurybegründung: ”In dieser Lovestory wird Musik und Ton ganz dezent eingesetzt. Die heißen Themen Eifersucht und Freundschaft finden in gelungenen und spannenden Bildern ihre Umsetzung. Ein guter Schnitt dient der Geschichte – man bemerkt ihn nicht – so ist es in ”Sandras ‚beste Freunde‘”. Die Darsteller zeigen Mut und Talent; es ist erstaunlich, wie natürlich die Mäfchen und der Junge die Personen verkörpern. Die Idee mit der Sprechanlage gibt dem Film ein witziges Ende.”

Weitere Fotos aus der Produktion:

Jugendmediale ABGEDREHT, Hamburg 2005
Jugend Medien Festival Berlin 2006
Werkstatt für Junge Filmer 2006, Wiesbaden
2. Kurzfilmfestival ”halbbilder”, Magdeburg 2006

TIDE TV, Hamburg Dez. 2007

Zur Filmübersicht

/script